Neue Fragen an Prof. Dr. Johan Galtung

Prof. Johan Galtung

In Anlehnung an das Treffen der Literatur- & Kulturfreunde Costa Blanca vom 24. Februar 2016, als der anerkannte norwegische Soziologe Prof. Dr. Johan Galtung einen unvergesslichen Vortrag für die Deutschen an der Costa Blanca hielt, stellte ich ihm neulich ein paar neue Fragen zu den komplizierten Geschehnissen unserer bewegten Welt. Angesichts der heiklen politischen Situation weltweit wird seine Meinung zum Weltfrieden weiterhin sehr geschätzt.

Trotz fortgeschrittenem Alter bleibt seine Vision optimistisch und ist von frischen Impulsen durchdrungen. Ob seine Vorhersagen die Probe der Zeit bestehen werden kann uns nur die Zukunft zeigen, aber seine Offenheit und sein Optimismus sind jetzt schon eine Inspiration für uns alle.

Das Interview mit Johan Galtung

1. Glauben Sie, dass Donald Trump sein Mandat als Präsident der USA zuEnde führen wird, oder wird er womöglich frühzeitig durch den „deep state” gestoppt, beseitigt, beziehungsweise kompromittiert?
Johan Galtung: Ich glaube nicht, dass er sein Amt bis zum Ende ausführen kann; die Mächte, die sich gegen ihn gestellt haben sind sehr stark – aber erhat eine bemerkenswerte Überlebensfähigkeit – ich weis einfach nicht was ich dazu sagen soll.

2. Wieviel wird China weiter wachsen? Wird es das GO-Spiel gewinnen, dasses jetzt auf der Weltkarte spielt?
Johan Galtung: Keine Grenzen dem Wachstum Chinas´, da es eine enorme Einwohnerzahl hat, dessen Fähigkeit sich zusammenzuraffen einfach erstaunlich ist; eine Bevölkerung die sich bis zur kompletten Auflösung in den Händender Gesellschaft begibt. Ein Gegensatz zu den USA, die seine Bürger dem freien Fall überlässt ̶ und das ohne Auffangnetz!

3. Wird Afrika Europa überfluten (als Rache, sozusagen an die ehemaligen Kolonialmächte, die es einst überfielen)?
Johan Galtung: Ja, wir haben nur den Anfang gesehen – speziell die ehemaligen Hauptkolonialmächte England und Frankreich haben damit zu rechnen. Italien hat weniger zu Leiden seitdem Berlusconi im Jahre 1911 eine Entschuldigung aussprach.

4. Was wird mit der Ukraine passieren, speziell nach der Abspaltung der Orthodoxen Partriarchie von der in Moskau? Wird Rumänien bald eine Grenze zu Russland haben?
Johan Galtung: Die Ukrainer werden versuchen eine ethnische Säuberung durchzuführen, indem sie sich durch Ausweisung oder sogar durch Tötung sämtlichen Russen entledigen.

5. Wird Brexit gelingen? Oder wird Großbritannien zurück zur EU kommen? Werden auch andere Länder die EU verlassen?
Johan Galtung: Brexit wird gelingen, aber ein bestimmtes Maß an Zusammenarbeit wird bestehen, da London für die Finanzwelt wichtig ist. Im Gegenzug ist auch die EU für das Vereinigte Königreich von Bedeutung.

6. Was ist Ihre Meinung zur Erklärung von Paris, Oktober 2017, „EinEuropa in das man glauben kann” (Paris Statement ̶ A Europe We Can Believe in), unterzeichnet von 13 konservativen Philosophen?
Johan Galtung: Ihr Konzept von „Europa“ ist zu limitiert. Aus meiner Sicht gehört auch Russland dazu. Ohne Zweifel ist das eine enge, individualistische Europa-Sicht.

7. Sind wir Zeugen eines positiven Wiederkehrens zum einmaligen nationalen Staat, mit positivem Nationalismus, als Reaktion zum viel zu schnellen und aggressiven Wachstum der Globalisierung?
Johan Galtung: Ja, und das auch als Reaktion zur EU-isation.

8. Empfehlen sie einem Land wie Rumänien, zum Beispiel, den Euro als Landeswährung zu übernehmen?
Johan Galtung: Meine generelle Empfehlung ist, beide Währungen zu erlauben, also die Landeswährung behalten und den Euro dazuzunehmen, verbunden durch eine eng berechnete Wechselkursrate.

9.Was ist Ihre Meinung zum Konzept der „offenen Gesellschaft”, zum Beispiel im Sinne der von George Soros gegründeten Open Society Foundations?
Johan Galtung: Ich mag das Konzept der Transparenz und die Einladung die man den Außenstehenden unterbreitet, sich am internen Dialog zu beteiligen.

verzeichnet in Spanien, am 6. November 2018
von Gabriela Sonnenberg


zurück

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.